Herbstmond – Marlies Förster & Marita Bagdahn lesen in den Freiräumen

Plakat Bagdahn/Förster
Plakat Bagdahn/Förster

Zu den Autorinnen

Marlies Förster ist Diplom-Pädagogin und lebt in Bonn. 2012 veröffentlichte sie den Roman „Das bisschen Schillern einer Spur”, der mit einem Jahresstipendium des Deutschen Literaturfonds gefördert wurde. Sie las daraus auf den Kranichsteiner Literaturtagen. Sie schreibt seit vielen Jahren Lyrik.

Marita Bagdahn ist gelernte Dipl.-Verwaltungswirtin und lebt in Bonn. Seit 2007 ist sie freiberuflich mit Wort und Stift unterwegs. Als Autorin liebt sie es meist kurz und bündig (Kurzgeschichten, Mini-Texte, Aphorismen). Neben Prosa schreibt sie Gedichte – humorvoll, ernst oder poetisch. Ihre Prosa und Lyrik ist in Anthologien und im Netz veröffentlicht. Im Oktober 2017 erschien ihr erster eigener Band „Schlüsselkind – Geschichten von Menschen, Tieren und Tarnkappen“. Für ihre Werke hat sie bereits viele literarische Preise erhalten. Als Poesiepädagogin verführt und unterstützt sie Menschen zum bzw. beim Schreiben, auch regelmäßig in den Freiräumen.

Text trifft Torte – Lesungen im Café Wanda

Lesungen im Café Wanda
Lesungen im Café Wanda

Bald geht es endlich los und Silke Kayser vom Café Wanda in Porz-Wahn serviert ihren Gäste zu Lesungen mit Hendrik Berg, Heidi Möhker und Jan-Erik Sander Köstlichkeiten aus der eigenen Küche.  Ich freue mich über die Zusammenarbeit und wünsche der Lesereihe einen tollen Start am Mittwoch

Der neue Lesungsherbst wird wunderbar …

Lektorat Wortgut
Lektorat Wortgut

… spannend, lustig, musikalisch, traurig, ernst, international, regional, leicht, schwer, historisch, aktuell und inspirierend. Mit tollen Autorinnen und Autoren (Isabella Archan, Hendrik Berg, Marita Bagdahn, Karin Büchel, Günther Detro, Ditmar Doerner, Gitta Edelmann, Anja Eichbaum, Marlies Förster, Heidi Möhker, Divna Omaljev und Dagmar Schruf, Jan-Erik Sander, Paul Schaffrath, Bernd Schumacher, Heidemarie Schumacher, Martina Siems-Dahle, Alexa Thiesmeyer) an schönen Lesungsorten (atelier223, Café Wanda, Dreifachwerk, Freiräume,  Friseursalon Slamanig, Heimatmuseum Beuel, Metropol Thalia, Bonn, Stadtbücherei Beuel). Alle Termine und weitere Informationen gibt es auf meiner Website www.lektorat-wortgut.de und natürlich auf den Seiten der Autorinnen und Autoren sowie den Veranstaltern.

Die Lesungsagentur Lektorat Wortgut freut sich auf viele unterhaltsame Veranstaltungen!

 

Facettenreiche Lesung in den Freiräumen mit Divna Omaljev und Dagmar Schruf mit musikalischem Abschluss

Plakat Omaljev - Danaé und die weisse Hand
Plakat Divna Omaljev – Danaé und die weisse Hand

Zu Gast in den Freiräumen sind die Autorin und Künstlerin Divna Omaljev und ihre Verlegerin und Übersetzerin Dagmar Schruf. Am Sonntag, den 15. 9 um 16 Uhr geben die beiden Einblicke in die spannende Entstehungsgeschichte des historischen Romans „Danaé und die weiße Hand“, der zur Zeit der Renaissance spielt. Neben  Kostproben au.s dem Buch wird es interessante  Informationen zu den Herausforderungen einer literarischen Übersetzung aus dem Französischen geben. Sollte das Wetter noch mitspielen, wird die Lesung im lauschigen Garten stattfinden. Im Anschluss spielen Carlos Barrio (Gitarre und Gesang) und Johannes Pätzhold (Kontrabass) vom deutsch-spanischen Trio La Diva Caprichoza.

Der spannende Kampf um Demokratie und Freiheit – Gitta Edelmann liest in den Freiräumen

Plakat Gitta Edelmann
Plakat Gitta Edelmann

Am Sonntag, 5. Mai um 11 Uhr stellt Gitta Edelmann in den Freiräumen ihr Buch „Badisches Wiegenlied“ vor. Passend zur Handlung präsentiert sie die Lesung in einem historischem Kostüm. Die Bonner Autorin schildert in ihrem Roman „Badisches Wiegenlied “ die Kämpfe um Demokratie und Freiheit in Baden wie auch die Querverbindung nach Bonn aus der Sicht der jungen Anna, ihres Bruders Franz und ihrer Freundin Luise. Und dann ist da noch der „Radikalenmörder“, der junge Männer mit durchschnittener Kehle hinterlässt …

„Sie verdichtet die nicht immer ganz übersichtlichen Geschehnisse der leider fehlgeschlagenen 1848er-Revolution auf sympathische Figuren einer kleinstädtischen Gesellschaft; das liest sich spannend und auf wohltuend hohem Sprachniveau.“  (Bonner General-Anzeiger)

Küstenkrimi und Gitarre

Plakat Kramer
Plakat Kramer

Ein Krimiabend mit musikalischer Begleitung erwartet die Zuhörer am Freitag, 5. April um 19.30 Uhr in den Freiräumen, wenn der Autor Gerd Kramer die Gitarre mitbringt und sein Buch „Tidetod“ vorstellt.

Gerd Kramer wurde in der Theodor-Storm-Stadt Husum geboren und ist dort aufgewachsen, zu einer Zeit, in der es dort nachts noch richtig dunkel wurde. Die Bilder vom Sternenhimmel, von der Milchstraße und Leuchterscheinungen wie Meteore und Polarlichter übten eine starke Faszination auf ihn aus. Dazu kam ein unbändiges Interesse an der Physik, einer Wissenschaft, die diese und andere Naturphänomene beschreiben kann. So entstand schon früh sein Berufswunsch, Physiker zu werden. Nach seinem Physikstudium in Kiel verschlug es ihn ins Rheinland, wo er auch heute noch lebt. Einen Teil des Jahres verbringt er allerdings in seiner Heimatstadt, die ihm den Stoff für seine Romane liefert. Nach einem ersten Küstenkrimi „Das Flüstern im Watt“ ist „Tidetod“ der zweite Roman einer Reihe um Kommissar Flottman und den Musiker Gerber.

Ein Serienmörder entführt seine Opfer, um ein perfides Spiel zu spielen: Nur durch mutiges und kluges Handeln können sie dem Tod entkommen. Die Husumer Kommissare Flottmann und Hilgersen stehen vor einem Rätsel. Was ist das Motiv des Täters, und wie lässt sich der Wahnsinn stoppen? Kann Musiker Leon Gerber mit seinem hochsensiblen Gehör auch in diesem Fall wertvolle Hinweise liefern? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Mord in der Uni – Heidi Schumacher liest in den Freiräumen

Heidi Schumacher - Mörderisches Semester
Heidi Schumacher – Mörderisches Semester

Am Mittwoch, dem 27. Februar 2019 findet wieder eine der beliebten Vesperlesungen statt. Um 18 Uhr können die Zuschauer bei Schnittchen und Kölsch den Feierabend genießen und dem Krimi „Mörderisches Semester“ von Heidi Schumacher lauschen. Als Medienwissenschaftlerin hat die Autorin selbst an der Universität in Bonn gelehrt. Nun lässt sie ihre Privatermittlerin Antonia Babe, die es beruflich gerade erst von Rügen ins Rheinland verschlagen hat, genau dort im Fall eines erschlagenen pensionierten Professors ermitteln.