Spurensuche in Briefen, Raum und Zeit

Plakat Marina Siems-Dahle, Anne Haas, Günter Vollmer
Plakat Marina Siems-Dahle, Anne Haas, Günter Vollmer

Gleich drei Autoren widmen sich in der Matinee um 11 Uhr am Sonntag, 10. Februar 2019 in den Freiräumen dem Thema Spurensuche. Die Journalistin und Texterin Martina Siems-Dahle schreibt bevorzugt Kurzgeschichten und Gedichte in der Art der Poetry Slam Lyrik. Sie wird aus ihrem biografischen Roman „Briefe lügen nicht – Eine Familiengeschichte des 20. Jahrhunderts“ lesen. Auch der Autor Günter Vollmer macht sich in seinen Kurzgeschichte auf die Suche – nach der Entstehung allen Seins. Als Naturwissenschaftler ist er mit der Auseinandersetzung mit Raum und Zeit nicht nur auf literarischer Ebene vertraut. Anne Haas präsentiert zwei eigene Kurzgeschichten in denen sie von Begegnungen zwischen der realen Welt und der Märchenwelt erzählt.

Geschichten mit einem Augenzwinkern

Lesung Prof. Dr. Günter Vollmer
Lesung Prof. Dr. Günter Vollmer

„Wie? Sie sind auch schon siebzig?“ lautet der Titel des aktuellen Buchs von Prof. Günter Vollmer, der am Mittwoch, 14. Februar um 15.30 Uhr zu Gast in den Freiräumen ist. Seine Kurzgeschichten beschäftigen sich auf charmante Weise mit den Tücken des Älterwerdens. Mit einem Augenzwinkern und einer ausgezeichneten Beobachtungsgabe unterhält der emeritierte Professor für Chemiedidaktik die Zuschauer mit einem Potpourri aus hintergründigen, skurrilen, ironischen und humorvollen Geschichten.